Spielbeitrag

Tip-Off trotz Niederlage gelungen

Vor einer wahrlich schwierigen Aufgabe standen die BSC Rollers zum Auftakt ihrer 20. Spielzeit in Deutschlands höchster Spielklasse im Rollstuhlbasketball. Niemand geringerer als der amtierende Vizemeister, die Thuringia Bulls, forderten den Zwickauern am ersten Spieltag alles ab. Die Nervosität des neu formierten Rollers-Teams war zu Beginn des Matches noch deutlich zu spüren. Erwartungsgemäß druckvoll starteten die Gäste aus Elxleben ins erste Viertel und attackierten das Heimteam bereits in der eigenen Spielhälfte, was einen geordneten Spielaufbau nur schwerlich zuließ. Abspielfehler und eine niedrige Trefferquote auf Seiten der Zwickauer sorgten für einen ersten Schockmoment nach 10 Minuten Spielzeit, ein ernüchterndes 8:21 leuchtete von der Anzeigetafel. Da kam die Viertelpause gerade recht, deutlich fokussierter rollten die Muldestädter zurück aufs Parkett.
Die Fehlerquote sank, das Kämpferherz pulsierte und über eine großartige Teamarbeit erstreiteten sich die Sachsen das zweites Viertel mit 21:20 Zählern. Die Thüringer reagierten mit drückender Pressverteidigung und erzwangen erneut viele Fehler auf Zwickauer Seite. Zu viele Fouls und eine geringere Abschlussquote ließen auch hier den Sand im Getriebe der Zwickauer noch deutlich erkennen, so hieß es nach 30 Minuten verdienter Maßen 37:61 für die Gäste aus Elxleben.
Das letzte Viertel konnte mit einem verbesserten Spielfluss und dem ungebrochenen Kampfgeist der Rollers überzeugen. Die Zuschauer bekamen ein relativ ausgewogenes Schlussviertel mit einer Punkteverteilung von 16:18 zu sehen. Das respektable Endergebnis 53:79. »Klar liegt noch viel Arbeit vor uns« erklärt Trainer Marco Förster nach dem Spiel. »Wir müssen an vielen Kleinigkeiten arbeiten, aber das ist auch gut so, wir haben noch viel Luft nach oben und ich freue mich schon jetzt auf das kommende Auswärtsspiel in Hannover«, so Förster weiter. Und eines ist schon jetzt sichtbar, die Rollers starten mit breiterer Brust, ungebrochenem Kampfgeist und einem erhöhten Potenzial in ihre 20. Bundesligasaison.

Punkteverteilung:
Jan Gans: 16 Pkt.
Vytautas Skucas: 10 Pkt.
Pohlmann Rostislav: 8Pkt.
Gabranovs Karlis: 8 Punkte
Kenyon Ben: 7 Punkte
Ciaplinskas Edgaras: 4 Punkte

Foto: Bert Harzer, Harzer Pressefotos

Kommentiere diesen Beitrag