Spielbeitrag

Niederlagenserie hält weiter an

Eine alte und vielzitierte Weisheit besagt: Körbe, die man selber nicht macht … Nichts wurde es aus dem erhofften ersten Saisonsieg der Zwickauer Rollers und der damit verbundenen ordentlichen Stärkung in Sachen Selbstvertrauen im Heimspiel gegen die Roller Bulls Ostbelgien. Zwar agierten die Schumannstädter energiereich und kämpferisch, mussten sich aber hauptsächlich dank einer als unterirdisch zu bezeichnenden Trefferquote von 38 Prozent mit 55:61 geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit spielten die Zwickauer mit viel Druck und Zug zum Korb, kreiierten viele Chancen, konnten diese aber nur selten erfolgreich abschließen. Ein ganz ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit: Die Feuervögel setzten kurze Akzente, eine Trendwende allerdings blieb aus. Auch wenn man deutlich sah, dass die Westsachsen definitiv den Sieg wollten, es waren die Ostbelgier, die ihre Chancen erfolgreich zu nutzen wussten und damit die Zwickauer ihrerseits unter Druck setzten. Trotz sichtbarer Nerven bei den Westsachsen blieb das Spiel lange offen, erst in der Crunchtime entschieden die Roller Bulls das Match an der Freiwurflinie zu ihren Gunsten. (JoKri)

Foto: Bert Harzer/Harzer Pressefotografie

Kommentiere diesen Beitrag