Spielbeitrag

Niederlage zum Heimspielauftakt

Die zweite Niederlage im zweiten Spiel der noch jungen Bundesligasaison mussten am gestrigen Feiertag die BSC Rollers Zwickau vor heimischem Publikum einstecken. Richtig rund scheint es im Moment für die Westsachsen nicht zu laufen und auch das Spiel wirkt noch etwas verkrampft, obwohl man mit einem 6:0-Lauf zu Beginn der Partie durchaus gut ins Match gestartet war. Aber wie heißt es doch so schön: Irgendwann fängt halt auch der Gegner zu treffen an. Und so war es nur eine Frage der Zeit bis die Münchner Gäste besser ins Spiel fanden und den Spielstand bis zum Ende des ersten Viertels auf 11:11 egalisierten. Ähnlich ausgeglichen gestaltete sich auch das zweite Viertel, sodass zur Halbzeit ein 25:26 von der Anzeigetafel leuchtete. Nach dem Pausentee erhöhten die Bajuwaren den Druck und erspielten sich einen acht-Punkte-Vorsprung, die Rollers parierten und gestalteten das Spiel bis auf weiteres offen. (41:42) Mit Beginn des finalen Viertels allerdings – ganz ähnlich dem Spiel gegen die Trierer Dolphins in der Vorwoche – riss den Muldestädter der Spielfaden und so sah sich die Heimmannschaft innerhalb weniger Spielminuten einem 43:54 Rückstand gegenüber. Kurzzeitig herrschte gefühlte kollektive Planlosigkeit – ein Comeback konnten die Westsachsen nicht mehr starten, was blieb war ein wenig Ergebniskosmetik, um mit 54:63 wiederum mit leeren Händen den Court zu verlassen.

Auch der weiterhin krankheitsbedingte Ausfall von Spielmacher Benjamin
Kenyon sowie das integrieren unseres Neuzuganges Mazvydas Butkevicius stellte die Mannschaft noch vor einige Probleme. Man wird Geduld benötigen, um das gesamte Potenzial der
Mannschaft aufs Parkett zu bringen.

„Nüchtern betrachtet sind wir momentan noch nicht in der Lage, über vier
Viertel stabil unsere Leistung abzurufen. Wichtig ist, in dieser noch
jungen Saison Ruhe zu bewahren, zu analysieren, richtige Akzente zu
setzen und noch härter zu arbeiten.“ so Förster. (JoKri)
Foto: Bernd Schattner/ Harzer Pressefotografie

54:63 (11:11, 25:26, 41:42)

Vytautas Skucas 16 Pkt.

Marianne Buso 11 Pkt.

Edgaras Ciaplinsks 10 Pkt.

Mazvydas Butkevicius 8 Pkt.

Max Chagger 4 Pkt.

Mees Hessels 2 Pkt.

Frank Oehme 2 Pkt.

Daniel Gehse 1 Pkt

Kommentiere diesen Beitrag