Spielbeitrag

Kein Weihnachtswunder für den BSC

Während sich die meisten bereits zum Weihnachtsfest rüsteten, mussten die BSC Rollers den beschwerlichen Weg in den hohen Norden antreten. Die BG Baskets unter der Leitung von Trainerlegende Holger Glinicki luden zum letzten Spiel des Jahres in der 1. RBBL. Wie schon in der Vorwoche musste das Team von Marco Förster auf ihren litauischen Spielmacher Edgaras Ciaplinskas verzichten, der nach erfolgreicher Operation noch längere Zeit ausfallen dürfte. Wer dennoch auf ein Weihnachtswunder hoffte, wurde enttäuscht. Nur schwer starteten die Zwickauer ins Match, die lange und sehr frühe Anreise war den Westsachsen deutlich anzumerken. Eine Auszeit brachte den erhofften Weckruf und so konnten die Schumannstädter das Spiel trotz der starken Offensivleistung der Hamburger über weite Strecken recht offen gestalten. Speziell in der ersten Halbzeit sei es aufseiten der Hansestädter Asael Shabo gewesen, der den Unterschied machte, so Trainer Marco Förster nach dem Aufeinandertreffen. Der Israeli erzielte im Alleingang 17 Punkte für seine Mannschaft. So rollten die Sachsen zur Halbzeit zehn Punkte hinterher und musste, der ebenfalls guten Defensivarbeit der Nordlichter geschuldet, teils schwere Würfe nehmen, um im Spiel zu bleiben. Das kostete die Zwickauer viel Kraft und so war im letzten Viertel auch ein wenig die Luft ausgegangen. Am Ende siegen die Hamburger verdient mit 75:61 Punkten und bestätigen ihren soliden dritten Tabellenplatz. (Jokri)

Kommentiere diesen Beitrag