Spielbeitrag

Erfolgreiches Pokalwochenende für die BSC Rollers

Wörgl Die erste Hauptrunde des DRS-Pokalbewerbes 2019/20 führte die Rollers ins tirolerische Wörgl. Da die erste der beiden Hauptrunden-Partien für Samstagvormittag angesetzt war, begaben sich die Westsachen bereits am Freitag auf die lange Anreise zu den österreichischen Nachbarn. Im Auftaktspiel gegen die Gastgeber vom RSC Tirol war der Klassenunterschied beider Mannschaften deutlich spürbar. Mit einer frühen Pressverteidigung ließen die Rollers den Wörglern kaum Chancen und schlossen selbst durch ein konsequentes und schnelles Umschaltspiel hochprozentig ab. (28:7) Ab dem zweiten Viertel setzte Trainer Marco Förster entsprechend auf die größtmögliche Rotation in den eigenen Linien und bot so allen mitgereisten Spielern
ausreichend Spielzeit. Jedoch sah man sich auch im Aufeinandertreffen mit den Tirolern in einigen Minuten altbekannten Fehlermustern gegenüber, was wiederum zu Gesprächsbedarf zwischen den Zwickauer Trainer und seiner Mannschaft in den folgenden Auszeiten führte. Zwar entschied man das Match mit 87:38 Punkten, gegen eine bis zum Schluss beherzt kämpfende Tiroler Mannschaft letztendlich sehr deutlich, jedoch forderte Förster für die folgende Begegnung gegen die Mainhatten Skywheelers eine deutliche Leistungssteigerung von seinem Team. Gesagt, getan. Nach einer nur 45-minütigen Pause startete das zweite Spiel gegen die Frankfurter, nun mit einer konsequent verteidigenden Zwickauer Equipe, die den Hessen kaum einfache Abschlüsse bot. Einzig dem Spielertrainer der Skywheelers Tim Dietrich gelang es, sich regelmäßig gekonnt in Szene zu setzen. Jedoch agierten die Muldestädter während des gesamten Spielverlaufs offensiv wie defensiv konzentriert, taktische Vorgaben wurden konsequent umgesetzt. Entsprechend stetig wuchs der Vorsprung auf die Hessen. Mit einem souveränen 79:31-Erfolg ziehen die Westsachen das Ticket für das Viertelfinale im DRS-Pokal.
„Im ersten Spiel hatten wir Probleme taktisch diszipliniert zu agieren, was ich für das zweite Spiel klar eingefordert habe. Mit dem Auftritt gegen Frankfurt war ich sehr zufrieden – hier haben wir uns selbst gezeigt, was wir mit einer taktisch disziplinierten Spielweise in der Lage sind zu leisten.“ Bleibt zu hoffen, dass dieses positive Gefühl auch im kommenden Ligaspiel gegen die BG Baskets aus Hamburg mitgenommen werden kann. (JoKri)

An dieser Stelle möchten wir uns beim Ausrichter RSC Tirol und den Mainhatten Skywheelers nochmals bedanken und wünschen beiden weiterhin alles Gute.
Foto: Bert Harzer/ Harzer Pressefotos

Kommentiere diesen Beitrag