Spielbeitrag

Auswärtsauftakt auf Messers Schneide

Einen Auswärts-Auftakt nach Maß, zumindest dem Endergebnis nach, lieferten die BSC Rollers am Samstag gegen die Füchse in Hannover. Noch vor dem Anpfiff sprach Headcoach Marco Förster von einer gewissen Nervosität, denn ein Dejavu -Erlebnis zur letztjährigen Saison, in der man in der Hinrunde ohne Punkte blieb, wollten die Muldestädter auf jeden Fall vermeiden. Klar sei man auf den Gegner gut vorbereitet gewesen, so Förster weiter »aber dennoch war im Hinterkopf noch der letztjährige Auswärtsstart und die folgenden schweren Wochen präsent«. Und das merkte man der Mannschaft leider auch an. Zwar starteten die Zwickauer zunächst effektiv und konzentriert in die Partie, aber leider riss der Spielfaden der Rollers bereits nach sechs Spielminuten und der erarbeitete Punktevorsprung von 12:5 Zählern schrumpfte dank Unkonzentriertheiten und Fehlpässe zusehends. Die Hannoveraner kämpften sich, angetrieben von ihrem Topscorer Joe Bestwick zurück und glichen bis zum Ende des 1. Viertels auf 14:14 aus.
Das 2. Viertel prägte ein ständiger Schlagabtausch. Zwickau legte vor und Hannover konterte sofort. Keinem der beiden Teams gelang es, sich entscheidend abzusetzen und so rollten die Füchse mit einer schmalen 35:33 – Führung in die Halbzeit.
Nach der Pause kamen die Zwickauer deutlich besser ins Spiel und konnten einen 11:2 Lauf auf das Parkett legen. Kurzzeitig schien es, als könne sich das Team um Trainer Marco Förster absetzen. Aber die Schumannstädter machte sich das Leben erneut selbst schwer. Hannover nutzten jede Unachtsamkeit gekonnt aus und egalisierte den sächsischen Vorsprung erneut auf 48:48 nach Ende des 3. Viertels.
In den abschließenden zehn Spielminuten schien den Hausherren aber langsam die Kräfte bzw. die Konzentration zu schwinden. Punkt für Punkt konnten sich die Westsachsen nun absetzen. Am Ende stand ein 69:61 Erfolg über einen stark aufspielenden Aufsteiger Hannover United, was die nächtliche Rückreise der Zwickauer erheblich angenehmer gestaltete. »Wir haben eindeutig zu viele Strafen genommen und in vielen Phasen etwas kopflos gespielt – dennoch haben wir den Sieg mehr gewollt und alles dafür nötige getan um diesen nach Zwickau zu holen«, reflektiert Förster nach dem Match. (Foto: Bert Harzer, Harzer Pressefotos)
Punkteverteilung:
Vytautas Skucas: 22Pkt.
Jan Gans: 19 Pkt.
Karlis Gabranovs: 13 Pkt.
Rostislav Pohlmann: 8 Pkt.
Ben Kenyon: 5 Pkt.
Frank Oehme: 2 Pkt.

Kommentiere diesen Beitrag